npd-lahn-dill.de

25.09.2020

Udo Voigt: 20.000 neue Assistenzstellen sind CDU-Mogelpackung


» Zur Videoübersicht


- ZUR DISKUSSION GESTELLT - +++ 20.000 neue Stellen in der Pflege sollen die Heime und Pflegekräfte entlasten? +++ Wieder eine Mogelpackung der CDU ??? +++ Wenn es stimmt, daß es in Deutschland 14.000 Pflegeheime gibt, dann heißt das der Gesundheitsminister will dafür sorgen, das jedes Pflegeheim gerade einmal 1,4 "Pflegehilfskräfte" erhält. Kann das wirklich die Pfleger entlasten, die zum großen Teil an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit arbeiten müssen?Ich habe in den letzten Tagen mit Pflegern gesprochen, die das für lächerlich und noch dazu belastend halten. "Pflegehilfskräfte" haben keine qualifizierte Ausbildung und müssen ständig angelernt und überwacht werden, sie dürfen nicht spritzen, kein Infusionsnadeln setzen und haben keinerlei psychologische Schulung.Ich meine, wenn der Beruf eines Pflegers oder einer Pflegerin nicht endlich die verdiente gesellschaftliche Anerkennung, gepaart mit einer leistungsgerechten Entlohnung erhalten ist das was Herr Spahn jetzt plant nur der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein und wird kaum meßbare Hilfe und Entlastung bringen.Mich würde hier einmal Eure Meinung interessieren?Stimmt das, was Herr Spahn sagt: “In der Pflege zu arbeiten wird wieder attraktiver, wenn mehr Kolleginnen und Kollegen mit anpacken”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) zu dem Vorhaben. “Deswegen finanzieren wir 20.000 neue Assistenzstellen in der Altenpflege, jedes Pflegeheim in Deutschland profitiert davon”. Berlin, den 24.09.2020 Euer Udo Voigt



» Zur Videoübersicht
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: