npd-lahn-dill.de

29.10.2018

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Stellungnahme der NPD – Hessen zum Ergebnis der Landtagswahl

Bei der am Sonntag stattgefundenen Landtagswahl in Hessen erhielt die NPD 6190 Wählerstimmen und erreichte damit ein Ergebnis von 0,2 %. Hier die erste Stellungnahme der NPD – Hessen:

Der Landesvorsitzende der NPD – Hessen, Daniel Lachmann, kommentierte den Ausgang der Landtagswahl wie folgt: „Wir danken allen Wählerinnen und Wählern die uns gestern mit ihrer Wahlstimme unterstützt haben. Das Ergebnis kann nach diesem beachtenswerten Wahlkampf nicht zufriedenstellend sein. Mit Stimmenverlusten war durch die Fokussierung und dem Medientrubel um die AfD zu rechnen. Auch aus rein taktischen Gründen wählten zahlreiche (bisherige) NPD – Wähler die AfD. Diese waren der Meinung, dass endlich eine „nationale Oppositionspartei“ im Hessischen Landtag vertreten sein müsse. Medienberichte, die von einer „besseren“ oder „seriöseren“ NPD schwafelten, trugen ebenso zu dieser Wahlentscheidung bei. Den Medien und anderen Parteien ist natürlich eine weichgespülte Scheinalternative lieber, als eine knallharte Oppositionspartei die die NPD darstellt. Wer sich die Arbeit der Nationaldemokraten in den Kommunalparlamenten des Wetteraukreises und im Lahn-Dill-Kreises ansieht, kann erahnen, was auf die deutschfeindlichen Parteien von CDU bis hin zur Die Linke zugekommen wäre, wenn die NPD ein deutlich höheres Wahlergebnis erzielt hätte. Die AfD muss jetzt im Hessischen Landtag an ihrer Leistung gemessen werden. Allzu viel Hoffnung sollten sich die echten Patrioten und Nationalisten, die der AfD die Stimme gaben, bei den Personalien nicht machen. Einige haben bereits in den Kommunalparlamenten auf ganzer Linie versagt. Der Wähler hat auch bei dieser Wahl verpasst, ein deutliches Zeichen gegen die Deutschland-Abschaffer von Links zu setzen. Mehr als 85 % der Wähler wählten Links bzw. Linksextrem und vor allem die Wahlergebnisse der Grünen gleichen einem politischen Selbstmord. Eine Partei, die wie keine andere für das abgewirtschaftete Multi-Kulti-Deutschland und für die weitere Masseneinwanderung von Invasoren steht, hat deutlich zugelegt. Statt auf der Anklagebank des deutschen Volkes sitzen diese Volksverräter nun auf gepolsterten Sesseln und werden gut bezahlt. Aufgabe der NPD wird es sein, diese daraus zu verjagen."

Zum weiteren Vorgehen äußerte sich Lachmann wie folgt:

"In den kommenden Wochen werden wir den Wahlkampf und die Wahlergebnisse analysieren und daraus weitere Schlüsse ziehen. Auch werden wir, gemeinsam mit anderen nationalen Organisationen und Parteien, in Hessen neue Wege für anstehende „Schlachten“ suchen, denn nur Einigkeit macht stark. Wir dürfen keinesfalls unser Land den Feinden Deutschlands überlassen. Der Kampf um Deutschland geht nun in die nächste Runde. Aufgabe ist für uns Nationalisten keine Option.“

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
52.91.245.237
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: